1.Taijiquan-Dao e.V.Über den VereinUnser TeamSportangebotTrainingsplanMitgliedschaftTerminkalenderKontaktSitemapLinksImpressum
Taijiquan - Yang Stil
GFG - Qigong
Schwertform - Yang Stil
Taijiquan - Yang Stil (Nach Prof. Cheng Man Ching)

Taijiquan, Tai Chi Chuan, Taiji Chuan


... gehört zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten Übungssystemen Chinas. Seine äußere Form sind fließende, harmonische Bewegungen, die auf langsame Weise ohne Anstrengung ausgeführt werden. In seiner Entwicklung sind Weisheit, Erfahrung und Wissen der jahrtausendalten chinesischen Tradition eingeflossen.
Taijiquan ist als Übung außerordentlich vielseitig. Zu seinen wichtigsten Gesichtspunten gehören: Schulung des Körperbewußtseins, Bewegungskunst, Entspannungsübungen, Atemübungen, Heilgymnastik, ganzheitliche Gesundheitsübungen, sanfte Art der Selbstverteidigung, Kampfkunst und Meditation in Bewegung.
Das vertraute chinesiche Symbol für das Ur-Paar ist der Kreis, der aus zwei stilisierten Fischen zusammengesetzt zu sein scheint: der eine schwarz, der andere weiß, und jeder mit einem "Auge" in der anderen Farbe. Dieses Symbol ist bekannt als das t‘ai chi (das höchste Letzte).
Die Grundidee des Taijiquan (gesprochen Tai tschi tschuan) ist die Philosophie des Yin und Yang, die in einem der ältesten Bücher der Welt, dem I Ging dargestellt worden ist. Man glaubt seit ältesten Zeiten in China, das die Lebenskraft oder Energie Ch‘i die Quelle allen Lebens ist. Ausdruck dieser Energie sind die polaren Kräfte Yin und Yang. Sie repräsentieren alle gegensätzlichen Erscheinungen wie Ruhe und Bewegung, Plus und Minus, dunkel und hell, passiv und aktiv usw. Jede Bewegung hat ihren Gegenpart, auf ein Heben folgt ein Senken, auf ein Vorwärts folgt ein Rückwärts, auf ein Energie sammeln folgt ein Energie aussenden. Alles geschieht in einen fortwärenden Wechsel, in dem

es keine Unterbrechungen gibt. Das kreisförmige Symbol, in dem Yin jeweils sie dunkle und Yang die Helle Seite eines Kreises einnehmen, heißt das Taiji-Symbol. Taijiquan wird auch die Mutter von Yin und Yang genannt, es ist das allerhöchste Prinzip, für die es keine Deutung mehr gibt, da es über der Welt der Gegensätze steht. Zum Taijiquan-System gehört eine Gruppe von Übungen. Die bekannteste und meist zuerst erlernt ist die sogenannte Einzelübung, die wir oft auch "Form" nennen. seit ältesten Zeiten in China, das die Lebenskraft oder Energie Ch‘i die Quelle allen Lebens ist. Ausdruck dieser Energie sind die polaren Kräfte Yin und Yang. Sie repräsentieren alle gegensätzlichen Erscheinungen wie Ruhe und Bewegung, Plus und Minus, dunkel und hell, passiv und aktiv usw. Jede Bewegung hat ihren Gegenpart, auf ein Heben folgt ein Senken, auf ein Vorwärts folgt ein Rückwärts, auf ein Energie sammeln folgt ein Energie aussenden. Alles geschieht in einen fortwärenden Wechsel, in dem es keine Unterbrechungen gibt. Das kreisförmige Symbol, in dem Yin jeweils sie dunkle und Yang die Helle Seite eines Kreises einnehmen, heißt das Taiji-Symbol. Taijiquan wird auch die Mutter von Yin und Yang genannt, es ist das allerhöchste Prinzip, für die es keine Deutung mehr gibt, da es über der Welt der Gegensätze steht. Zum Taijiquan-System gehört eine Gruppe von Übungen. Die bekannteste und meist zuerst erlernt ist die sogenannte Einzelübung, die wir oft auch "Form" nennen.




Druckbare Version